· 

Ein langes Wochenende an der Platja de Palma

Wer träumt nicht vor Kälte bibbernd davon, dem Winter zu entfliehen?

Dieses Jahr habe ich mir diesen Traum mal erfüllt und bin für ein langes Wochenende an die Platja de Palma geflüchtet.

Wie es mir dabei ergangen ist, kannst du in diesem Beitrag lesen...

 

Vorher

Die Idee für diesen Kurztrip kam (wie fast immer) sehr spontan.

Am Wochenende zuvor erzählte mir mein Freund, dass er demnächst ein langes Wochenende habe.

Am Montagmorgen reichte ich dann meinen Urlaub ein und am Montagabend waren auch schon Flug und Hotel bei 5vorflug bzw. alltours gebucht. Flug, Transfer und vier Sterne Hotel mit Halbpension kosteten für drei Nächte übrigens 250€ pro Person.

Am darauffolgenden Freitag klingelte also um halb zwei nachts (!!!) der Wecker und um zwei Uhr saß ich auch schon im Auto in Richtung Hannover. Dort parkte ich das Auto auf einem Airparks Parkplatz, der ca. 25€ kostete und der Shuttle-Service brachte mich anschließend zum Flughafen Hannover-Langenhagen. Gegen halb zehn war ich dann auch schon am Flughafen von Palma.

So schnell kann es gehen...

Reisezeitraum

Ich hatte ja keine Ahnung, wie schön Mallorca im Winter sein kann!

Im Sommer 2010 war ich mit meiner Familie in Calla Millor und letzten Sommer (2017) habe ich mit meiner Cousine eine Woche an der Platja de Palma verbracht. Bereits bei meinen bisherigen Mallorca-Reisen hat mir die Insel sehr gut gefallen, doch besonders an der Platja de Palma können die Touristenmassen einen überwältigen. Während im Sommer reges Treiben und laute Musik aus den zahlreichen Bars die Atmosphäre prägen, dominiert im Winter eine angenehme Gelassenheit. Und das bei ebenfalls angenehmen Temperaturen. Bei 12-15 Grad Celsius konnte ich zwar noch nicht baden gehen, aber es reichte aus, um ohne Jacke am Strand zu spazieren. Wer also auf der Suche nach einem Erholungsort ist und dabei dem Winter ein bisschen entfliehen möchte, dem kann ich Mallorca wirklich ans Herz legen. Doch auch bei Radsportlern und Wanderern ist Mallorca im Winter sehr beliebt. Während es in Deutschland noch schneit und friert, ist auf Mallorca bereits Frühling, sodass sich die mallorquinische Flora und Fauna in ihrer vollen Pracht zeigt. Und bei den Temperaturen und dem Ausblick auf die Berge und das Meer, bewegt man sich doch gerne etwas an der frischen Luft!

Der einzige Nachteil im Winter ist, dass die milden Temperaturen häufig für Baumaßnahmen genutzt werden, weshalb es an der einen oder anderen Ecke dann doch etwas lauter sein kann. Und da viele Hotels Winterpause machen, ist die Auswahl an Unterkünften kleiner als im Sommer, aber immer noch absolut ausreichend!

Insgesamt war ich positiv von Mallorca im Winter überrascht und kann es jedem, der dem Winter (wenn auch nur für ein paar Tage) entfliehen möchte, sehr empfehlen.

 

Unterkunft

Übernachtet habe ich im allsun Hotel Riviera Playa .

Allsun ist eine Hotelkette, die zum Reiseveranstalter alltours gehört.

Das allsun Hotel Riviera Playa hat vier Sterne und ist mit 98 Zimmern ein eher kleines Hotel (für mallorquinische Verhältnisse).

Das Hotel liegt direkt am Strand und mit dem Bus ist man in 20-30 Minuten in Palma.

Leider hat mich das Hotel ein bisschen enttäuscht.

Zuerst die positiven Aspekte: Das Hotel ist sehr modern gestaltet (wurde 2016/17 umgebaut) und das Essen war sehr sehr gut. Es gab keine riesige Auswahl, aber die ausgewählten Speisen waren sehr vielseitig und lecker.

Über einen Wellness-Bereich verfügt das Hotel leider nicht, aber Hotelgäste können den des Nachbarhotels (allsun Hotel Pil-Lari Playa) nutzen. Jetzt die negativen Aspekte: Ich hatte leider ein Zimmer zur Straße hin und es war wirklich sehr laut. Die Abdichtung der Fensterfront zum Balkon hin war leider nicht so gut gemacht, weshalb permanent kalte Luft ins Hotelzimmer kam und die Geräusche von draußen natürlich auch. Des weiteren hatte ich zu Beginn des Kurztrips kein warmes Wasser in der Dusche. Gegen 13 Uhr hatte ich die Rezeption das erste mal diesbezüglich informiert und nach vielen weiteren Telefonaten, war das Problem erst um 19 Uhr abends behoben. Leider war die optisch so ansprechende Ausstattung des Hotelzimmers praktisch nicht so zufriedenstellend. Die Betten waren diese typischen Zustellbetten, die über Rollen an den Füßen verfügen und sich bei der kleinsten Bewegung sofort verschieben und auch der Rest war einfach gehalten.

Natürlich ist mir bewusst, dass ich für die Unterkunft nicht viel bezahlt habe und somit auch keine hohen Ansprüche haben darf. Aber in einem vier Sterne Hotel erwarte ich, dass auch das billigste Zimmer über ein vernünftiges Bett verfügt.

Allgemein will ich das Hotel auch gar nicht schlecht reden, es ist meine Erfahrung, die ich hier mit dir teile.

Ich kann mir gut vorstellen, dass die Ausstattung in anderen Zimmern besser ist und das die Probleme mit dem warmen Wasser einfach Pech waren. Falls du dich bei deiner nächsten Reise trotzdem für dieses Hotel entscheiden solltest, rate ich dir ein Zimmer mit Meerblick zu buchen, dann dürftest du auch keine Probleme mit dem Straßenlärm haben.

 

allsun Hotel Riviera Playa von der Straße und vom Strand aus

Sightseeing

Mallorca hat so viele schöne Ecken.

Bei meinem ersten Besuch auf Mallorca hat sich meine Familie ein Auto gemietet und hat damit die Insel erkundet. Das kann ich wirklich empfehlen, denn es gibt so viele schöne Orte und Strände, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Bei dieser kleinen Rundreise habe ich bereits die Drach-Höhlen in Puerto Cristo, sowie das Palma Aquarium, die Kathedrale und  schöne Strände (wie den in Santa Ponsa) erkundet. Alles sehr empfehlenswert, doch nur die Kathedrale und das Aquarium haben mich so fasziniert, dass ich sie bei dieser Reise unbedingt nochmal besuchen musste.

Palma ist die Hauptstadt Mallorcas und immer einen Besuch wert.

Wenn man mit dem Bus nach Palma fährt, ist das erste was man sieht die riesige und wunderschöne Kathedrale.

Dieses Bauwerk ist so unglaublich, dass man auf jeden Fall einmal komplett um die Kathedrale herum laufen sollte, um auch wirklich alles gesehen zu haben. Aus jeder Perspektive findet man einen neuen Torbogen oder ein Ornament, das man zuvor nicht entdeckt hat.

Auch von innen ist die Kathedrale ein wahres Spektakel. Ich war diesmal nicht drinnen, weil ich bereits letzten Sommer dort war und sich in einem halben Jahr wahrscheinlich nichts verändert hat. Aber bei meinem ersten Besuch stand ich mit großen Augen in der Mitte des Gebäudes und versuchte jedes Detail in mich aufzunehmen. Doch das wahre Geheimnis der Kathedrale sind die kleinen Gärten in mitten, aber auch um die Kathedrale herum. Insgesamt hat es mich überrascht, wie viel grün man in Palma findet. In jeder größeren Straße steht eine Palme oder man findet ein kleines Blumenbeet am Rande. Wer sich die Kathedrale vom nahen angeschaut hat, dem kann ich empfehlen, sich mit einem Eis an die gegenüberliegende Strandpromenade zu setzten und von da aus den Blick auf die gesamte Kathedrale zu genießen.

 

Die Kathedrale aus den verschiedensten Perspektiven

Das Palma Aquarium liegt nicht direkt im Zentrum Palmas, sondern auf dem Weg zwischen Palma und der Platja de Palma.

Dieses Aquarium beherbergt hunderte von Meeresbewohnern und ermöglicht einen tollen Einblick in die Unterwasserwelt. Bereits bei meinem Besuch 2010 war ich als 11-Jährige von den verschiedenen Fischen begeistert und auch als mittlerweile 19-Jährige hat mich das Aquarium nochmals fasziniert. Neben den verschiedenen Becken gibt es Themenbereiche, wie den Dschungel oder die Mittelmeer Gärten, die den Besuch noch abwechslungsreicher gestalten. Außerdem kann man in den verschiedenen Fütterungen viele Hintergrundinformationen zu den unterschiedlichen Arten erlangen. Bei der Hai-Fütterung habe ich zum Beispiel erfahren, dass das Haibecken mit einer Tiefe von 8,5 Metern das größte Europas ist. Leider hatten die Haie keinen Hunger, aber umso lustiger sah der Taucher aus, der mit einem Stück Fisch wedelte...

Wenn du das Palma Aquarium auch besuchen möchtest, dann rate ich dir, mal online nach Angeboten zu schauen. Manchmal hat man Glück und kann durch eine Online-Buchung ein paar Euros sparen.

 

Shopping

Palma ist die perfekte Stadt für jeden Shopaholic.

Nur in wenigen anderen Städten reihen sich Mode-Ketten und Boutiquen verschiedenster Preisniveaus so dicht aneinander wie in Palma. Am besten überlegt man sich gar nicht lange im Voraus, in welche Läden man gehen möchte. Lass dich einfach durch die vielen engen Gassen treiben und du wirst schnell fündig werden.

 

Mein absoluter Lieblingsladen in Palma ist White Sheep.

Hier bin ich bisher immer fündig geworden und das auch für kleines Geld.

Die Klamotten in diesem Laden sind nicht einem Stil zuzuordnen, aber sie sind alle sehr weiblich.

Viele Teile sind niedlich und in Pastelltönen gehalten. Es gibt aber auch etwas fetzigere Sachen mit provozierendem Ausschnitt oder außergewöhnlichem Schnitt.

Das schöne bei den Kleidungsstücken -  Es läuft nicht jeder damit rum!

 

Ebenfalls empfehlenswert ist das Mango Outlet.

Mango ist ja an sich schon relativ preiswert, aber die Preise im Mango Outlet sind unschlagbar.

Für 2-3€ bekommt man ein Oberteil oder für 20€ ein schickes Abendkleid.

Außerdem würde ich jedem raten, dass er bei Shopping-Trips im Ausland auch mal in bereits bekannte Länden geht, denn Sortiment und Preis variieren häufig.

 

Wer ein bisschen größeres Budget hat, dem kann ich American Vintage ans Herz legen.

Dieser Laden ist sehr clean gehalten und hat viele einfarbige Teile mit ausgefallenen Schnitten zu gehobenen  Preisen.

 

Wer (wie ich) zu den leidenschaftlichen Teetrinkern gehört, dem kann ich Teashop of east west Company empfehlen.

Dieser Laden für Tee, Kaffe und Zubehör ist in fast jeder größeren spanischen Stadt zu finden und bietet schöne Teeservices und aromatische Teesorten zu stolzen Preisen an. Besonders die ausgefallenen Muster der Teetassen haben mir sehr gut gefallen.

 

Essen

Das spanische Essen ist besonders für seinen dünn aufgeschnittenen Schinken und andere herzhafte Tapas bekannt.

Da ich Halbpension im Hotel genossen habe, habe ich nur während meines Ausflugs nach Palma außerorts gegessen, aber ich bin wieder mal überrascht, wie viel man in kurzer Zeit essen kann.

 

Frühstück herzhaft, Frühstück süß, Abendessen und Nachtisch im Hotel

Wer meinen Beitrag zum Liebster Award gelesen hat, der weiß, dass Eis bei mir einfach immer geht (sogar morgens um zehn im Dezember in Venedig)! So bin ich mir auch auf Mallorca treu geblieben und habe nicht nur einen großen Eisbecher verdrückt, sondern mir auch noch eine Kugel Strawberry-Cheesecake-Eis bei Sa Gelateria gegönnt.

 

Eis, Eis und noch mehr Eis!

Für den kleinen Hunger zwischendurch gibt es allerlei Gebäck bei Sto. Cristo.

Ich habe mir ein Oliven-Brötchen mit Käse und spanischem Schinken und eine mit Hähnchen gefüllte Empanada gekauft.

Beides war sehr lecker und mit jeweils zwei Euro auch preiswert.

 

Wer die spanische Küche live erleben will, der sollte eine der zahlreichen Markthallen besuchen.

Ich war bei Mercat de l`Olivar und habe mich durch die kleinen Fleisch- und Obststände probiert.

Besonders zu empfehlen sind die Orangen, die um einiges aromatischer als bei uns in Deutschland sind und der frisch aufgeschnittene Schinken. Es werden auch regionale Speisen wie Paella angeboten, die es sich zu probieren lohnt.

Ich war leider erst nachmittags da, sodass die verschiedenen Stände bereits am aufräumen waren.

Wer sich hier kulinarisch verausgaben möchte, der sollte am besten vormittags kommen und großen Hunger mitbringen!

 

Obststand und Paella in der Mercat de l`Olivar

Am Ende...

Hatte ich einen erholsamen Urlaub, trotz einiger Abstriche beim Hotel.

Bei diesem Trip habe ich nicht (wie sonst) vorher in sämtlichen Reiseführern geschnüffelt oder mir einen Plan erstellt, was ich alles sehen möchte. Dadurch habe ich nicht so viel unternommen wie sonst, aber genau das sollte diesmal auch im Vordergrund stehen - Einfach mal das machen, worauf man grade Lust hat!

Leider fiel der Transfer auf dem Rückweg ohne Begründung (und ohne Vorankündigung!) aus, weshalb ich mir ein Taxi zum Flughafen nehmen musste.

Ich bin mal gespannt, ob ich das Geld je wiedersehe!

Insgesamt hat mir die kleine Auszeit vom Winter sehr gut getan und ich konnte mit Sonne vollgetankt zurück in den Alltag kehren!

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Ula (Donnerstag, 22 März 2018 09:46)

    Ich finde dein Beitrag echt gut und ausführlich, deine Bilder zeigen wie schön doch Mallorca ist .Ich bin gespannt auf deine nächste Reise.

  • #2

    Gina (Samstag, 07 April 2018 22:11)

    Hi,

    so eine kleine Flucht aus dem deutschen Winter in die Sonne ist eine tolle Idee. Für ein langes Wochenende braucht man auch nicht viel vorausplanen, sondern lässt sich einfach treiben, wie du es gemacht hast.

    Liebe Grüße Gina

  • #3

    Anne I Travellers Archive (Mittwoch, 11 April 2018 17:57)

    Super Blog und ein sehr ausführlicher Bericht. Gefällt mir wirklich! Den letzten Punkt kann ich nur zu gut verstehen. Ich bin auch kein Fan davon, nur einem Reisebuch hinterher zu reisen. Danke für die schöne Reiseinspiration!

  • #4

    Julia (Mittwoch, 18 April 2018 17:34)

    Hallo Lara,

    Mallorca finde ich auch sehr schön und es tut mir immer etwas Leid, dass die Insel bei so vielen als reine Sauf- und Partyinsel verschrien ist. Ich war jetzt schon länger nicht mehr da, spiele aber auch momentan mit dem Gedanken demnächst nochmal hinzufliegen. Dein Bericht bestärkt mich jedenfalls in dieser Idee.

    Liebe Grüße
    Julia