· 

Wochenendreise Wolfenbüttel

Wolfenbüttel? Wo soll das denn sein? - Fragst du dich bestimmt grade.

Ich habe ein Wochenende in der niedersächsischen Kleinstadt verbracht und bin positiv überrascht!

Wieso? Weshalb? Warum?

Das erfährst du in diesem Beitrag....

Vorher

Ich gebe zu: Ganz freiwillig bin ich nicht nach Wolfenbüttel gereist...

Dieses Jahr fand das ReiseBloggerCamp in  Wolfenbüttel statt und das wollte ich mir auf keinen Fall entgehen lassen!

Beim ReiseBloggerCamp treffen sich jedes Jahr Reisebegeisterte, die auf ihrem Blog von ihrer großen Leidenschaft berichten und tauschen sich in so genannten "Sessions" über relevante Themen aus. 

Verständlich, dass ich unbedingt dabei sein wollte!

Als ich dann erfuhr, dass es nach Wolfenbüttel gehen würde, begann ich mit meiner Recherche.

Heraus kam, dass Wolfenbüttel eine kleine Stadt (etwas über  50.000 Einwohner) ist, die ca. 40km südöstlich von Wolfsburg und somit mittig zwischen Hannover und Magdeburg liegt.

Zudem wird Wolfenbüttel auch Lessingstadt  genannt, da der Deutsche Dichter und Autor Lessing hier lebte und einige seiner berühmten Werke ebenfalls hier schrieb. Des weiteren feiert Wolfenbüttel 2018 sein 900-jährige Jubiläum.

Und desto mehr ich recherchierte, desto sympathischer wurde mir dieser Ort und die Vorfreude, ihn endlich persönlich kennenzulernen, wuchs von Tag zu Tag...

Und am 13.04.2018 war es dann endlich soweit und ich trat meine 2,5 stündige Zugfahrt von Berlin nach Wolfenbüttel an.

Reisezeitraum

Ich bin Mitte April in Wolfenbüttel gewesen und hatte nach anfänglichem Regen, dann doch noch Glück mit dem Wetter. Wolfenbüttel ist jedoch zu jeder Jahreszeit einen Besuch Wert.

Besonders die Nähe zum Harz macht es sowohl im Winter, als auch im Sommer zu einem attraktiven Reiseziel.

Außerdem gibt es so viele schöne Bauwerke und Museen, dass man auch bei schlechtem Wetter eine tolle Beschäftigung findet. 

Frühling in Wolfenbüttel

Unterkunft

Geschlafen wurde im Rilano 24/7, von dem ich sehr begeistert war.

Das Hotel hat die Farbe lila zu seinem Konzept gemacht und auch in meinem Zimmer war dies sehr präsent. 

Ich hab mich in dem geräumigen Doppelzimmer sehr wohl gefühlt und hatte in dem bequemen Bett (mit der riesigen Bettdecke!) zwei sehr schöne Nächte. Wer das Moderne schätzt und zentral (grade mal 200m vom Bahnhof) nächtigen möchte, der ist hier sehr gut aufgehoben!

Ich habe das Hotelzimmer im Rahmen des ReiseBloggerCamps gestellt bekommen, aber auf den bekannten Buchungsplattformen kann man ein Doppelzimmer für 150-200€ fürs Wochenende (zwei Nächte) buchen.

Hotelzimmer im Rilano 24/7 Wolfenbüttel

Sightseeing

Dafür, dass Wolfenbüttel so klein und unscheinbar wirkt, gibt es einiges zu sehen!

Da ich möglichst viel vom ReiseBloggerCamp mitbekommen wollte, konnte ich mir leider nicht alles ansehen, aber zu einigen Sehenswürdigkeiten habe ich es dann doch geschafft.

 

Angefangen habe ich meine Sightseeing-Tour bei der Herzog August Bibliothek.

Ein eindrucksvolles Gebäude, das unzählige (besonders alte) Bücher beherbergt.

Hier war einst Lessing Bibliothekar und noch heute werden die Bücher liebevoll gepflegt und ausgestellt.

Der Anblick der verschieden großen und alten Bücher ist nicht nur für Bücherfans ein Erlebnis und deshalb gehört die Herzog August Bibliothek zu den Must-Sees in Wolfenbüttel!

Herzog August Bibliothek

Direkt neben der Bibliothek befindet sich das frühere Wohnhaus Lessings.

Im Lessinghaus erfährt man viel über Lessing selber, aber auch über seine Arbeit als Bibliothekar und die Entstehung seiner Werke. Wer bereits in der Herzog August Bibliothek war, für den ist der Eintritt im Lessinghaus gratis.

 

Ehemaliges Wohnhaus Lessings (Lessinghaus)

Das wohl imposanteste Gebäude Wolfenbüttels ist Schloss Wolfenbüttel.

Besonders der kleine Innenhof lädt zum verweilen ein und hat es mir wirklich angetan.

Heute befinden sich in den Räumlichkeiten des Schlosses ein Gymnasium und ein Museum, aber am Wochenende ist ein kleiner Rundgang entspannt machbar.

Schloss Wolfenbüttel

Bei deinem Besuch in Wolfenbüttel, würde ich dir empfehlen, einfach mal drauf los zu laufen.

Wolfenbüttel ist nicht besonders groß, sodass  fast alles fußläufig zu erreichen ist.

Außerdem ist Wolfenbüttel mit seinen schnuckeligen Fachwerkhäusern und gewundenen Gassen ein Gesamtkunstwerk. Wer genug von Kultur hat, der kann ja mal bei Jägermeister vorbeischauen.

Ja, du hast richtig gehört - Jägermeister kommt ursprünglich aus Wolfenbüttel!

Verschiedene Eindrücke aus Wolfenbüttel

Shopping

Zum shoppen hatte ich diesmal keine Zeit (und auch nicht besonders Lust).

Auch in Wolfenbüttel gibt es eine kleine Einkaufsstraße mit Vertretern großer Modeketten, doch bei einem Besuch in Wolfenbüttel, sollte man das Einkaufen nicht zum Mittelpunkt seiner Reise machen..

Einkaufsstraße in Wolfenbüttel

Essen

Morgens frühstückte ich im Hotel, denn das Frühstück war bei mir bereits inklusive.

Im Rilano 24/7 gibt es ein überschaubares Buffet, bei dem für jeden was dabei ist.

Auch die Getränkeauswahl ist sowohl bei den warmen, als auch bei den kalten Getränken ausreichend und ich konnte entspannt in den Tag starten.

Frühstück im Rilano 24/7 Wolfenbüttel

Während den Seminaren des ReiseBloggerCamps gab es reichlich zu essen. 

Mittags gab es ein Vegetarisches und Veganes Buffet, das Suppen, kalte Snacks und warme Speisen beinhaltete.

Und Nachmittags gab es Kuchen - Ganz viel Kuchen!

 

Allerlei vom Mittagsbuffet beim ReiseBloggerCamp

Am Samstagabend habe ich mich mit einigen anderen Reisebloggern in der Schloß-Schänke getroffen.

In der Schloß-Schänke hat man die Möglichkeit mit guter Hausmannskost Grundlage für allerlei Alkoholisches zu schaffen, das hier angeboten wird. Bei gutem Wetter kann man sein Bierchen auch draußen genießen.

 

Die Schloß-Schenke in Wolfenbüttel

In Wolfenbüttel gibt es zahlreiche Cafes, die mit ihren hausgemachten Kuchen und einem gemütlichen Ambiente zum verweilen einladen. Eines davon ist die Wolfenbütteler Tortenkultur

Hier kannst du deine Leckereien in einem urigen Wohnzimmer genießen und dich so wie bei Oma Zuhause fühlen.

Fühlen wie bei Oma in der Wolfenbütteler Tortenkultur

Am Ende...

... hatte ich ein sehr schönes Wochenende in einer tollen Stadt mit tollen Menschen!

Ich bin sehr begeistert von Wolfenbüttel und kann es jedem empfehlen, der einen Kurztrip abseits des Trubels sucht.

Zudem habe ich beim ReiseBloggerCamp vieles gelernt, das ich nach und nach umsetzen werde.

Es wird große Veränderungen bei Try To Travel by Lara geben, doch dazu in einem anderen Artikel mehr...

Du hast noch mehr Tipps für Wolfenbüttel oder möchtest mir deine Meinung zu diesem Beitrag da lassen?

Dann schreib doch einfach unten in die Kommentare!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Daniela (Mittwoch, 09 Mai 2018 19:30)

    Liebe Lara,

    krass, mein Zimmer sah haargenau so aus, wie deins. Waren die echt alle gleich? Du warst echt in der Tortenkultur. Da wollte ich auch hin, aber die haben gerade geschlossen und mir noch ein paar Stücke abgedrückt, die übrig waren. So nett.
    Ein wirklich tolles Wochenende. Schön, dass ich dich kennengelernt habe.

    Bis zum nächsten Reiseblogger Stammtisch in Berlin.
    Daniela